Infektionssterblichkeit COVID-19

In einer neuen Untersuchung 1 hat John P. Ioannidis (Professor of Medicine, Stanford Prevention Research, of Epidemiology and Population Health and by courtesy, of Statistics and of Biomedical Data Science) von der Stanford Universität/Kalifornien eine Abschätzung der Infektionssterblichkeit der Corona-Virus-Krankheit COVID-19 durchgeführt.

Ioannidis gilt als einer der bekanntesten und meistzitierten Wissenschaftler weltweit und wurde vor einigen Jahren vom British Medical Journal als Geißel schlampiger Wissenschaft bezeichnet 2, da er unter anderem zeigen konnte, dass 97 % der von der Industrie gesponsorten Studien das Medikament des Sponsors unterstützten oder dass es unvermeidlich sei, dass die meisten medizinischen Forschungsergebnisse falsch sein müssen 3. Bereits vor Monaten zu Beginn der Pandemie hatte Ioannidis darauf hingewiesen, dass die Infektionssterblichkeit wahrscheinlich nicht höher sei als die einer saisonalen Grippe: “Ein Vergleich von COVID-19 mit Influenza wird oft versucht, aber viele werden durch diesen Vergleich verwirrt, wenn er nicht in einen Kontext gestellt wird. Auf der Grundlage der hier erhaltenen IFR-Schätzungen könnte COVID-19 bis zum 12. Juli etwa 300 Millionen Menschen (oder mehr) infiziert haben, weit mehr als die 13 Millionen PCR-dokumentierten Fälle. Die weltweite Zahl der Todesfälle im Rahmen von COVID-19 entwickelt sich noch, aber sie ist immer noch nicht viel anders als die typische Zahl der Todesfälle durch die saisonale Grippe (290.000-650.000), während “schlimme” Grippejahre (z.B. 1957-59 und 1968-70) mit 1-4 Millionen Todesfällen in Verbindung gebracht wurden.” 4. Gleichzeitig warnte er in einem weiteren Artikel ebenfalls bereits im März 2020 vor einem Jahrhundert-Evidenz-Fiasko und forderte bessere und saubere Daten, um die drakonischen Gegenmaßnahmen zu begründen 5: “At a time when everyone needs better information, from disease modelers and governments to people quarantined or just social distancing, we lack reliable evidence on how many people have been infected with SARS-CoV-2 or who continue to become infected. Better information is needed to guide decisions and actions of monumental significance and to monitor their impact.”

In seiner neuen Arbeit kam Ioannidis u. a. zu folgenden Schlussfolgerungen: “Die Infektionssterblichkeit von COVID-19 kann an verschiedenen Orten sehr unterschiedlich sein, und dies kann auf Unterschiede in der Altersstruktur der Bevölkerung und der Fallmischung von infizierten und verstorbenen Patienten sowie auf andere Faktoren zurückzuführen sein. Die geschlussfolgerte Infektionstödlichkeitsrate war in der Regel viel niedriger als die Schätzungen, die zu einem früheren Zeitpunkt der Pandemie gemacht wurden.”
“Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Daten kann man davon ausgehen, dass bis zum 12. September 2020 über eine halbe Milliarde Menschen infiziert waren, weit mehr als die etwa 29 Millionen dokumentierten, im Labor bestätigten Fälle. Die meisten Orte haben wahrscheinlich eine Infektionstodesrate von weniger als 0,20 %, und mit geeigneten, präzisen nicht-pharmakologischen Maßnahmen, die selektiv versuchen, gefährdete Hochrisikobevölkerungen und -umgebungen zu schützen, könnte die Infektionstodesrate sogar noch gesenkt werden.”

Die Arbeit wurde im Bulletin der World Health Organization (WHO) veröffentlicht. Dr. Michael Ryan, der Head of Emergencies dieser Organisation bestätigte diese Zahlen indirekt in einer Sondersitzung am 5. Oktober 2020: “Our current best estimates tell us that about ten percent of the global population may have been infected by this virus. This varies depending on country, it varies from urban to rural, it varies between different groups.” Übersetzung mit DeepL: “Unsere derzeit besten Schätzungen besagen, dass etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert sein könnten. Dies variiert je nach Land, es variiert von Stadt zu Land, es variiert zwischen verschiedenen Gruppen.” 6. Die Weltbevölkerung beträgt etwa 7,8 Milliarden Menschen, wenn 10 % infiziert sind, sind das 780 Millionen Fälle. Die weltweite Todesrate, die derzeit auf Sars-Cov-2-Infektionen zurückgeführt wird, beträgt 1.061.539. Das entspricht einer Infektionstodesrate von etwa 0,14 %. Dies steht in Einklang mit der saisonalen Grippe und den Vorhersagen vieler Experten (u. a. John Ioannidis) aus der ganzen Welt.

Anmerkungen
  1. Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data, Ioannidis John PA, Bulletin of the World Health Organization, Published online: 14 October 2020-https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf[]
  2. John Ioannidis: Uncompromising gentle maniac. BMJ 2015; 351 doi: https://doi.org/10.1136/bmj.h4992[]
  3. Why Most Published Research Findings Are False; John PA Ioannidis, August 30, 2005 https://doi.org/10.1371/journal.pmed.0020124[]
  4. The infection fatality rate of COVID-19 inferred fromseroprevalence data, Ioannidis John PA, https://doi.org/10.1101/2020.05.13.20101253[]
  5. John PA Ioannidis-A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data-https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data-zuletzt aufgerufen am 23. Oktober 2020[]
  6. https://www.who.int/news-room/events/detail/2020/10/05/default-calendar/executive-board-special-session-on-the-covid19-response – im Video ab Minute 1:01:33 – zuletzt aufgerufen am 23. Oktober 2020[]